Musée des Mascarons

Grande Rue 14 – 2112 Môtiers

Öffnungszeiten

Das Musée des Mascarons  ist von April bis Dezember samstags und sonntags v on 14 bis 17 Uhr geöffnet. Für Gruppenführungen (nur nach vorheriger Reservierung) auch ausserhalb dieser Zeiten offen. 

Eintrittspreise

  • Einzeleintritt CHF 8.- / CHF 5.- *
  • Einzeleintritt bei Gruppen: CHF 6.- / CHF 4.- *
  • Gratis für Kinder bis 16 Jahre in Begleitung von Erwachsenen
  • Broschüre „jeune public“ CHF 5.-
  • Gruppenführung mit vorheriger Reservierung CHF 100.- (ab 10, bis maximal 15 Personen, Dauer 60 min.)

* Ermässigter Tarif (AHV, Studenten, Arbeitslose, IV)

  • Gratiseintritt für Mitglieder der Société des Amis du MRVT, Inhaber eines Museumspasses, Raiffeisen Kreditkarte, AMS oder ICOM- Karten

Die Ausstellungen im Mascarons-Museum

Permanente Ausstellung

D’une vallée jurassienne aux grandes capitales du monde, trois siècles d’horlogerie au Val-de-Travers 

Von einem Jura-Tal bis zu den großen Hauptstädten der Welt, drei Jahrhunderte Uhren im Val-de-Travers

Die Dauerausstellung des Musée des Mascarons in rund zehn Sälen mit schlichter und zeitgenössischer Museographie versetzt Sie in die reiche Vergangenheit des Val-de-Travers. Die zahlreichen Ausstellungsstücke sind sowohl Zeugen des landwirtschaftlichen Lebens vor der Uhrmacherkunst als auch von den Reisen der Talbewohner nach Frankreich, England und China oder der Mechanisierung der Uhrmacherei im Tal. 

Finden Sie heraus, was die Bewohner schon ab l730 dazu veranlasste, ihre landwirtschaftlichen Aktivitäten nach und nach aufzugeben und sich der Uhrenindustrie zuzuwenden. Dank dem System der „parties brisées“, der Produktion in arbeitsteiligen Schritten, konnten die Uhrmacher im Tal hochwertige Taschenuhren bauen, die in ganz Europa verkauft wurden. Wussten Sie, dass Fleurier bereits 1830 dank der Herstellung von speziell für chinesische Kunden entwickelten Zeitmessern zu einem wichtigen Uhrenzentrum wurde?

Die Ausstellung ermöglicht auch, Einblicke in die Entstehung von Uhrenmarken Ende des 19. Jahrhunderts zu bekommen und erlaubt es Ihnen, die Krise in den 1970er Jahren besser zu verstehen. Heute sind mehrere Unternehmen, die in der Luxus-Uhrenindustrie tätig und über die Schweiz hinaus bekannt sind, in der Region angesiedelt und setzen eine drei Jahrhunderte alte industrielle Tätigkeit fort.

Temporäre Ausstellung

Hommage instantané – Daniel Schelling

Spontane Ehrung – Daniel Schelling

Zu besichtigen bis im Dezember 2020

Diese Spontan-Ehrung ist eine Gelegenheit für Alle, die Arbeit von Daniel Schelling (neu) zu entdecken, einer wahren Persönlichkeit zu begegnen. Eine Zeitschrift, die Schelling News, speziell für die Ausstellung geschaffen, Audio-Zeugnisse von Menschen, die mit ihm zusammengearbeitet haben und Fotografien in all ihren Formen, das Ganze ins Dunkel getaucht für einen ehrenvollen Abschied, all das erwartet Sie im Musée des Mascarons.

Ein Teil des Fotofonds von Daniel Schelling wurde bereits in der 4. Ausgabe des „Jardin de la Photographie“ in Bremblens und während der Ausstellung „Transition“ ausgestellt, die Fotografie im Kanton Neuenburg 1840-1970 war im Musée d’Art et d’Histoire (Museum für Kunst und Geschichte) zu sehen. Im Val-de-Travers war sein Werk bis jetzt jedoch noch nicht angemessen zu Ehren gekommen. Es ist daher selbstverständlich, dass das MRVT den 2017 verstorbenen Daniel Schelling und seine Arbeit im Herzen der Region, der er angehörte und für die er so viel gearbeitet hatte, gebührend begrüssen wollte.

Zusätzliches

Das Museum befindet sich im Maison des Mascarons, einem Patrizierhaus, das Mitte des 18. Jahrhunderts wieder aufgebaut wurde. Es verdankt seinen Namen den Steinmasken, welche die Fensterbögen schmücken. Dieses Gebäude wurde 1970 von der Vereinigung des Regionalen Museums für Geschichte und Handwerk im Val-de-Travers gekauft, mit dem Ziel, dort ein Museum und einen Aufführungssaal einzurichten. Das Theater in einem benachbarten Gebäude, das früher als Scheune diente, wird von der „Groupe théâtral des Mascarons“ verwaltet.

2013 wurde eine umfassende Renovierung unternommen um das Äussere des Museums aufzufrischen und verschiedene Annehmlichkeiten, einschliesslich eines Aufzugs, hinzuzufügen, um Menschen mit eingeschränkter Mobilität den Zugang zum Museum zu ermöglichen. Ein besonderes Anliegen während der Ausführung der Arbeiten war, die ursprünglichen Elemente des Gebäudes so weit wie möglich zu erhalten. Im November 2016 öffnete das Musée des Mascarons seine Türen wieder für die Öffentlichkeit.